Blogtour Nina Melchior – Hiobsbotschaft – Die Vampirheilerin 2

Herzlich Willkommen zur Blogtour

Hiobsbotschaft – Die Vampirheilerin 2

von Nina Melchior

 

Ich habe das vergnügen euch in dieser Blogtour die Hauptperson ~ Nina Melchior vorstellen zu dürfen . 

Dabei habe Sie interviewt und ein paar interessante Antworten zu meinen Fragen von ihr erhalten.

Die Autorin

Nina Melchior wurde 1981 in Waiblingen geboren und lebt mit ihrem Ehemann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Stuttgart.

Mit dem Schreiben begann sie in ihrer Teenagerzeit, woraus 1999 ihr erster Jugendroman hervorging, der von der Waiblinger Kreiszeitung und dem Radiosender SWR1 vorgestellt wurde.
Nina Melchior ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte.

Nach der Geburt ihres Sohnes 2011 arbeitet sie vier Jahre an der dreiteiligen Vampirheilerin-Saga um Elise Brennan. Der erste Teil der Vampirheilerin-Saga wurde innerhalb von 6 Monaten an die 2000 Mal downgeloadet und ebenfalls in der Waiblinger Kreiszeitung vorgestellt. Daraufhin wurde die Romantrilogie vom bookshouse Verlag entdeckt und Band 1 im Januar 2015, lektoriert unter dem Untertitel „Himmelsgnade“ wiederaufgelegt. Band II der Vampirheilerin „Hiobsbotschaft“ wurde im September 2015 veröffentlicht und schaffte es auf Anhieb auf Platz 167 im Kindle-Shop Verkaufsranking (Kategorie Vampire). Band III „Höllensturz“ erscheint im Mai 2016.

Das Interview

Liebe Nina, ich würde gerne mit einigen allgemeinen Fragen beginnen. Dabei immer wieder beliebt: Wie bist du zum schreiben gekommen?

Isabel Allende sagte angeblich: “Writing is a calling, not a choice.” So habe ich es empfunden. Es ist ein Drang, Geschichten zu erfinden.

Wann hast du angefangen zu schreiben? 

Besagter Drang brach bei mir in der Kindheit spielerisch durch. Später in der Teenagerzeit war plötzlich der Wunsch da einen Roman zu schreiben. Keine Ahnung warum. Ich war und bin keine große Leserin. Ich liebe Filme. 🙂

Gibt es etwas, was dich inspiriert?

Mich inspirieren vor allem Filme, Geschichten, Märchen und Sagen.

Was war dein allererster Versuch ein Buch zu schreiben und was ist mit ihm passiert? Ist er veröffentlicht oder schlummert er gut versteckt in einer Schublade?

Mit dieser Frage triffst Du ins Schwarze. Denn er wird derzeit überarbeitet, ganz neu von mir aufgelegt und hoffentlich im bookshouse Verlag veröffentlicht 😉

Wo sammelst du die Ideen für deine Bücher? Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf diese?

Manchmal ist es ein Titel der mir einfällt, um den ich eine Geschichte spinne, ein Thema oder ein Name, ein Charakter. Alles kann Inspiration sein. Persönliche Erlebnisse verarbeite ich eher nicht in meinen Büchern. Das Schreiben über Vampire hat mich aber abgehärtet. Ich kann jetzt endlich gruselige Filme schauen und bin irgendwie mutiger in der Dunkelheit. 🙂

Was war das für ein Gefühl, als du das erste Mal dein eigenes Buch, gedruckt in den Händen gehalten hast? 

Glücklich, stolz und unsicher, wie die Leser es aufnehmen. 🙂

Liest du die Kritiken über deine Bücher?

Jede einzelne! Auch die, in denen Negatives steckt. Ich habe gelernt nicht jede kritische Meinung persönlich zu nehmen. Treffen tut mich keine mehr davon. Nur wenn sich ein negativer Punkt immer wieder wiederholt, gehe ich genauer in die Geschichte und versuche zu ergründen, ob die Kritik erstens berechtigt ist und ob ich zweitens daraus lernen kann. Bei einzelnen negativen Kritiken handelt es sich um persönlichen Geschmack. Damit muss nicht nur eine Autorin leben, sondern jeder, der etwas selbst herstellt, der Bäcker ums Eck, der Filmregisseur und der Frisör.

Wie wichtig ist dir die Meinung der Leser?

Es ist das Wichtigste überhaupt! Es ist kein Geheimnis, dass Schreiben eine „brotlose Kunst“ ist. Ich freue mich auch riesig über kurze Leserkommentare wie „war super spannend“, „hat mich gefesselt“. Das sagt doch alles J was ich letztlich wissen muss.

Gibt es eine Lieblingsszene aus deinen Büchern, welche dir am besten gefällt oder welche, die dich sehr berührt haben? Wenn ja, welche z.B.?

Band 1: Als Elise Magnus zum ersten Mal sieht.

Band 2: Als Magnus Elise vor Cleft Castle anfällt. Ich hatte Elises Gefühle in meinem Bauch und konnte ihre Zerrissenheit ihm gegenüber danach nachvollziehen.

Bist du während des Schreibens teilweise über deine eigenen Figuren und deren Entwicklung überrascht?

Ich habe einen genauen Kapitelablaufplan und weiß welche Figur was tun wird. Während der Charakteranalyse und dem Ausarbeiten der Figuren kommen allerdings immer Aspekte über die Figuren zum Vorschein, die ich so nicht eingeplant hatte. 🙂

Wie organisierst du dich beim Schreiben?

Seit Band 1 der Vampirheilerin arbeite ich nach einem Schema.

  1. Idee, 2. Erweiterte Idee, 3. Generische Liste der Figuren, 4. Figuren erschaffen (Soufflier Blätter, Figureninterviews), 5. Schauplätze erschaffen, 6. Handlungsablauf – eingeteilt in Kapitel, 7. Recherche, 7.a) Ggf. nach Recherche Änderungen in der Handlung, 8. Stufendiagramm (welche Szene bedingt welche Handlung/Szene, hat jede eine Spannungskurve etc.)
    9. Rohfassung schreiben, 11. Durchlesen, 12. 1. Überarbeitung am PC, 13. private Vorableser – Abstandgewinnen, 14. 2. und 3. Überarbeitung nach Kritikermeinung 15. Exposéausarbeitung, Klappentext-Ausarbeitung. 16. Versand an Verlag

Ich habe auch einen mit Namenssammlung, Ortsnamen, Titel, Fetzen für Dialoge, eindrucksvolle Metaphern aus anderen Büchern und Adjektive, die in meinem persönlichen Wortschatz nicht so präsent sind.

Zum Buch „Hiobsbotschaften“

Ich persönlich finde, dass die Geschichte sehr emotional ist. Wie erging es dir während dem Schreiben?

Das freut mich sehr! Ich persönlich war bei Band 2 nicht mehr emotional und aufgeregt wie bei Band 1. Ich hatte wohl schon etwas mehr Routine.

Hast du einen Lieblings Protagonisten/in aus „Hiobsboptschaften“der/die dir besonders ans Herz gewachsen ist?

Magnus, weil er eine gigantische Verwandlung durchmacht seit er ein normaler Vampir war. Ich weiß einfach am Besten wie blöd er sich manchmal vorkommt als gestandener Mann und gleichzeitig als Elises Versuchskaninchen. 😀

Wie bist du auf diese interessante Geschichte gekommen?

Inspiriert haben mich Twilight, Vampire Diaries und Sakrileg von Dan Brown. Ich wollte beides mischen und man sagte mir schon mal, dass es mir gelungen sei stolz

Was hast du empfunden, als du das Buch „Hiobsbotschaften“ zu Ende geschrieben hattest?

Gott sei Dank!!!! 😀 Endlich mal wieder was anderes machen als korrigieren… Ich schreibe NIE wieder ein Buch!!! (Das denke ich jedes Mal).

Gibt es Pläne für ein neues Buch? Wenn ja, kannst du schon etwas darüber erzählen?

Wie ich oben schon verraten habe, überarbeite ich derzeit meinen ersten Roman. Es ist ein Liebesroman, ohne Vampire, aber mit bunten männlichen Gestalten. Allerdings gibt es hier wirklich viel Arbeit für mich. Ich habe meinen ersten Roman geschrieben als ich zwischen 14 Jahre und 17 Jahre alt war. Er braucht erstmal ne richtige Handlung. Ich arbeite daran. Wünscht mir Glück!

Vielen lieben Dank liebe Nina dafür, dass du dir die Zeit genommen hast diese Fragen zu beantworten. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Das Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen:

Gewinnspielregeln:

✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Habt euren Wohnsitz in Deutschland. (für Print)
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mailhinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel endet am 06.12.2015, 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich per Mail.

Abschlussworte

Hier meine Frage zum Gewinnspiel:

Welcher Protagonist ist Nina Melchior besonders an Herz gewachsen und warum?

Vielen lieben Dank für eure Teilnahme und viel Glück! 

Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.